Pflege der Streuobstwiese am Gehronsee

 

Pflege der Streuobstwiese am Gehronsee am 14.04.2018,

Bei der Neujahrswanderung der GRÜNEN LIGA war der Zustand der Streuobstwiese am ATZ _ Gelände unmittelbar am Gehronsee aufgefallen. Die hier gepflanzten Obstbäume befinden sich in keinem guten Zustand. Für den Rundwanderweg könnte hier ein schöner Ort zum Verweilen entstehen. Aus Sicht der GRÜNEN LIGA sind aber auch die Pflege der Bäume und der insgesamt gute Zustand der Wiese vor allem als Lebensraum für Vögel und Insekten entscheidend und wichtig.Beim Umweltfrühstück der GRÜNEN LIGA am 24.02.2018 wurde deshalb der Rundwanderweg um den Gehronsee zum Thema gemacht. Über den Zustand der Streuobstwiese wurde gesprochen und um hier möglichst schnell zu handeln wurde ein Arbeitseinsatz am 14.04.2018 vereinbart. Aus Sicht der Teilnehmer am Umweltfrühstück betrifft dieses Thema die ganze Bevölkerung der Stadt Gransee. So wurden alle Bürger in der Zeitung zum Arbeitseinsatz eingeladen. Dem Einsatz der Mitglieder der Willkommens – Initiative ist es zu verdanken, dass auch Bürger anderer Länder die Einladung erhielten. Am 14.04.2018, trotz schlechtem Wetter, trafen sich dann 10 Freiwillige mit 4 Kindern, die sich unter Anleitung des Obstgehölzpflegers Reiner Merker aus Bergsdorf um die Pflege der Bäume kümmerten. Die zugewachsenen Baumscheiben wurden frei gehackt, so dass die Wurzeln der Bäume in diesem Jahr genügend Feuchtigkeit und Nährstoffe bekommen können. Reiner Merker widmete sich nach einer kurzen Einführung dem Obstbaumschnitt und erklärte und veranschaulichte, worauf es dabei ankommt . Insgesamt wurden bei ungefähr 30 Bäumen die Baumscheiben gepflegt, 11 Bäume wurden geschnitten. Nicht zuletzt dem Einsatz von 2 Helfern aus Syrien ist es zu verdanken, dass so viel geschafft wurde. Das gemeinsame Arbeiten war dabei auch eine gute Möglichkeit zum Austausch und Kennenlernen. Zum Mittag gab es eine von Dina Engelke gekochte heiße Suppe. So ging nach diesem Tag keiner hungrig nach Hause. Aus Sicht der GRÜNE LIGA Oberhavel war dieser Einsatz ein guter Anfang. Wir hoffen, dass dies nur der erste Schritt war und dass weitere Schritte folgen.